Kredit aufnehmen Betrug

Betrug bei der Kreditaufnahme

Der Betrug mit Enkelkindern ist in Europa weit verbreitet. Dies erinnert an den "Phishing"-Betrug und kann Sie wirklich verunsichern. Vervollständigen Sie Ihren Betrug, d.h. nehmen Sie einen Kredit auf. Durch Lügen und Betrug werden ahnungslose Verbraucher abgezockt. Aber es gab kein Geld, Ovens musste sich Geld leihen, um die Maschine zu bauen.

Darlehen, die mit einer falschen Identifikation aufgenommen wurden.

Die 34-jährige Dachau nutzte gefälschte Identifikationen, um Darlehen zu erhalten. Ein 34-jähriger Ödelzhausener kann diese Frage beantworten. Weil diese und andere Bezeichnungen vom Mann als Scheinidentitäten benutzt wurden, um einen Kredit zu erhalten. Die Staatsanwaltschaft warf ihm in 46 Faellen vor, Rechtsgeschäfte zur Geldaufnahme zu betruegen.

Für Accounts mit falschen Benutzernamen, falschen Ausweisen und falschen Lohnzetteln. Genau das sagte der Beklagte, sagte Tobias Bauer. "An einem bestimmten Punkt habe ich keine Anerkennung mehr erhalten", fuhr er fort. Dort sah er keinen anderen Weg, als unter einem anderen Titel zu verdienen. Zuerst mussten die Identität seiner Erziehungsberechtigten verwendet werden.

Wenn es so weit kam, hat er nur Personen erfunden, unter deren Vornamen er ein Konto eröffnet und Darlehen aufgenommen hat. Der Ankläger verwies auf die beträchtliche strafrechtliche Kraft, die die Beklagte dabei an den Tag gelegt habe. Er hat seinen Ausweis gescannt, sein Lichtbild und seine persönlichen Daten geändert und die Dokumente dann mit einer falschen Signatur an die Hausbank geschickt.

Nach Angaben des Beklagten habe die Nationalbank den falschen Ausweis nicht erkannt. Schließlich hatte die Beschuldigte es nur auf Normalpapier gedruckt und dann in Folie verpackt. Die Beklagte konnte in neun Verfahren ihren Betrug abschließen, d.h. ein Darlehen aufnehmen. "Ich wollte sie anmelden, um mehr Darlehen zu bekommen", erklärt die Beklagte. Du hättest dich jemand anderem anvertrauen können ", wollte Tobias Bauer wissen.

Aber so etwas ist für Odelzhausen nicht einfach, denn er hat unter dem Syndrom von Asperger zu leiden, einer Art von Autismus. Dieses Syndrom ist eine Art Rausch.

Die große Sache - und was wir tun müssen.

Bei uns Bürgern und noch mehr bei unseren Kindern und Enkeln. Bei den Betrügern handelt es sich um Lobbyisten der Politik und der Geldfinanzwirtschaft. Der Betrug ist dreifach: Durch die Nutzung und Vergeudung unserer Bestände sowie die Umweltverschmutzung und Verunreinigung unseres Planeten werden wir unserer zukünftigen Existenz beraubt. "â??Der Freistaat schÃ?tzt die Lebensgrundlage zukÃ?nftiger Generationenâ??, sagt 70 % unseres Grundkapitals.

Lobbypolitik und Geldfinanzwirtschaft bestrafen diesen Beitrag tagtäglich, jedoch mit mehr als nur Verspottung und Verspottung. Weil es um großes Kapital, Profitmaximierung, Gewinn und Rendite geht, nicht um Sorgfalt und Achtung vor dem Menschen und seinen Lebensgrundlagen. "Ja, ja, ja, es gibt so viele begehrenswerte Dinge", erzählen uns die Lobbypolitiker, "aber wir haben das nötige Kapital nicht, weil wir sonst noch mehr Verschuldung aufbringen und die Staatsschulden weiter erhöhen müßten, und das sollte nicht passieren dürfen".

Unsere staatliche, genaue, unser Bundesland, kann und darf - im Unterschied zu uns als Privatpersonen oder Firmen sowie im Unterschied zu Ländern, Großstädten und Gemeinden - so viel in unserer eigenen Landeswährung leihen, wie wir es benötigen - oder besser gesagt - wie wir es für unser tägliches Brot benötigen.

Man kann aus dem Kredit kostbare Innovation, bedeutungsvolle Produktivitaet und allgemeinen Reichtum machen, und ein solches oekologisch bedeutendes wirtschaftliches Wachstum ist - im Unterschied zu unseren natuerlichen Ressourcen - schier unerschoen. Das ist zum Beispiel ein ausschlaggebender Faktor, warum die Eingliederung - trotz des großen Engagements der BÃ??rger vor Ort -Schwerpunkte hat - noch nicht besser geglÃ?

Weil diese Massnahmen ihrerseits nichts anderes bewirken als wirtschaftliches Wachstum, zum Beispiel durch eine Erhöhung der Binnenwirtschaft durch erhöhte Löhne und damit Aufwendungen von Kindergärtnern oder Lehrern oder AuftrÃ??ge fÃ?r die Handwerksbetriebe, die unsere Schule auf den neusten Energiestandard heben. Mit diesen modern ausgestatteten Schulgebäuden steigern wir den Reichtum unseres Staates - ganz zu schweigen davon, dass die Kinder in wunderschönen, hell erengten Häusern besser erlernen.

Gleiches trifft - als drittes Beispiel - auf Spitäler, Alten- und Pflegeeinrichtungen zu, d.h. auch hier zu höheren Personalschlüsseln und höheren Löhnen für das Wirtschaftswachstum in der Schweiz und der Menschheit. Der große Betrug der Lobbypolitik und der deregulierten Geldfinanzierungswirtschaft muss beendet werden. Die dafür benötigten - und verfügbaren - Mittel dürfen nicht mehr von den Lobbypolitikern vor allem an die Wohlhabenden gehen, so dass diese wenigen noch wohlhabender werden.

Wir müssen auch dafür sorgen, dass alle Menschen Anspruch auf ein Monatseinkommen haben und dass auch die Familie Anspruch auf ein Familieneinkommen hat, so dass die Armutsbekämpfung von so vielen unserer Menschen über Nacht erfolgt. Außerdem gibt es allen Erziehungsberechtigten die Möglichkeit, sich bei der Pflege und Bildung ihrer eigenen Produkte frei zu entscheiden. Weil dieses Kapital - wieder hervorgehoben - wieder ausgegeben und in den Konjunkturkreislauf eingebracht wird.

Sie führen zu einem doppelten Wirtschaftswachstum, zu Produktivitäts- und Wohlstandssteigerung sowie zu gesellschaftlichem Zusammengehörigkeitsgefühl und Humanität. Jeder kann dazu beizutragen, den großen Betrug in unserem Land zu beenden. Das ist es wert, für uns selbst, für unsere Söhne und Töchter und Enkel - und für unseren Planet Erde. Prof. Dr. Gunther Moll ist Leiterin der Abteilung für Seelische Gesunderhaltung der Universität Erlangen, Autorin mehrerer Fachbücher und Mitautorin des bei Amazon erhältlichen Buchs "Die Propaganda zum paradiesischen für uns alle - Warum wir sie erreichen können und wie sie finanzierbar".

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum