Fahrzeugfinanzierung

Kfz-Finanzierung

Kfz-Finanzierung - Wenn Geldinstitute nicht berechnen können.....

Sie denken an Fehler in der Fahrzeugfinanzierung? Dass die Beratung oft das Zünglein an der Waage ist, beweist ein aktueller Beleg für die Fahrzeugfinanzierung. Vor einigen Monaten hatte mein Kunde mit einem Automobilhändler einen Fahrzeugfinanzierungsvertrag zu einem Zinssatz von 1,9% HUF geschlossen. Mein Kunde hat in einem Interview mit seiner Volksbank den Willen geäußert, Gelder zur Seitezulegen, um die letzte Rate bezahlen zu können.

Es ging darum, Gelder beiseite zu schieben und keine großen Gewinne zu erzielen. Der " Berater " hat dann meinem Kunden einen Vertrages zum Bausparen verkauft. Es ist in diesen vier Jahren rechnerisch nicht möglich, die Anschaffungskosten (Anschaffungskosten und Kontoführungsgebühr) allein durch die gutzuschreibenden Fremdkapitalzinsen zu erstatten. Der Saldo beläuft sich auf 988,35?. Der Saldo zum Jahresende beläuft sich im zweiten Jahr auf 2177,89 ?.

Der Guthabenbestand zum Jahresende beläuft sich im dritten Jahr auf 3368,62 ?. Ende des vierten Jahrs ("Second needs the money") stehen 4560,53 ? zur Verfügung. Inhaltsangabe: Der Kunde hat über vier Jahre (100 48 Monate) hinweg 4800 ? bezahlt und hat nun einen Saldo von 4572,45 ?. Die Kundin hat einen Minus von 2,6% verzeichnet, während die Teuerung weggelassen wurde.

Erst jetzt kommen wir zum aktuellen Thema: Was war das weitere Schicksal? Letztendlich sind die 5000 EUR auf der Ersatzbank, um den Endkurs bezahlen zu können. Meinem Kunden fehlt hier jetzt ein Gesamtbetrag von 427,55 ?! Die Zielsetzung des Kunden wurde eindeutig verpasst. Hätte es das Ende der Welt sein können, ein Call-Geldkonto zu eröffnen, auf dem der Kunde ohne jegliche Gebühren hätte sparen können?

Wenn der Kunde sein Kapital für vier Jahre im Monat mit 100 auf ein Nachtgeldkonto mit 0,4% Zinsen gesetzt hätte, hätte er nach vier Jahren einen Kredit von 4837,72 ?. Mit ca. 4 mehr hätte er sein tatsächliches Ergebnis vollständig errungen.

Gemeinschaftsstiftung hilft bei der Fahrzeugfinanzierung

Die Bürgerinitiative der Krankenkasse beteiligte sich mit einer Spendensumme von 5000 EUR an der Förderung eines Fahrzeuges für den gemeinnützigen Verein Children, Youth und Famili. Die Bürgerinitiative der Krankenkasse war mit einer Spendensumme von 5000 EUR an den Sozialdienst Children, Youth and Family daran beteiligt, dass die Stübbekische Anstalt ein Neufahrzeug erwerben konnte.

Zusammen mit den "MK-GD"-Platten können die Transporteure rasch dem Stübbeker-Gerät zugeordnet werden. Das mobile Fahrzeug ist für den Community-Service unerlässlich, um seine umfassenden und komplexen Pflege- und Begleitmaßnahmen durchzuführen.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum