Dispokredit aufnehmen

einen Kontokorrentkredit aufnehmen

Nehmen Sie keinen konventionellen Kredit auf oder leihen Sie sich Geld für einen kleineren Betrag. Sie können also die Überziehung bezahlen und die Bank hält ihre Füße still. Mit dem Umschuldungsdarlehen können Sie einen höheren Betrag aufnehmen. Auch in diesem Fall können Sie mit Ihrem Girokonto schnell einen sehr kurzfristigen Kredit aufnehmen: den sogenannten Kontokorrentkredit. Andernfalls müssen Sie das Geld entweder privat leihen oder einen Kredit aufnehmen, um den Zinssatz über einen längeren Zeitraum zu minimieren.

Vermeidung von Überziehungen und Überschuldungen

Das geht rasch und unbürokratisch: Ein Kontokorrentkredit trägt dazu bei, einen Finanzierungsengpass zu überwinden und ist daher reizvoll. Allerdings machen die hohen Zinssätze das Darlehen kostspielig. Das Bundesministerium für Konsumentenschutz will die Kreditinstitute in einem Gesetzesentwurf dazu zwingen, den "Dispokredit" für die Verbraucher auszustellen. Der Diskontierungssatz ist angesichts der derzeit tiefen Zinssätze oft zu hoch.

Bei Überziehung des Kontos über den Überziehungskredit hinaus sind Überziehungskredite zu zahl. Diese sind wiederum über den Überziehungskreditzinsen zu verstehen. Daher sollte "Dispo" nur in Einzelfällen - und dann nur für kurze Zeit - eingesetzt werden. Wenn Sie die Disposition in Anspruch nehmen wollen, ist es besser, mit dem Bankenberater über billigere Varianten zu sprechen. Ratendarlehen sind oft mit besseren Bedingungen und günstigeren Zinsen ausgestattet.

Diese sollten berücksichtigt werden, bevor der Kontokorrentkredit zu lange genutzt wird. Wenn die Erträge die Kontokorrentkredite nicht abdecken oder ein Teilzahlungskredit in Anspruch genommen wird, läßt sich eine Überdeckung kaum umfahren. Sie bringen oft eine niedrigere Verzinsung, als die Auszahlungsgutschrift ausmacht. Direkte Banken berechnen oft niedrigere Zinssätze als Zweigbanken.

Mit einem anscheinend günstigen Preisangebot verbergen sich die Preise oft in anderen Stellen.

Unterschiedliche Arten von Krediten - die Kontokorrentkreditlinie

Nahezu jeder hat bereits Kontakt mit dem Kontokorrentkredit aufgenommen. Oft wird es auch als Dispokredit oder Dispokredit bezeichnet, dies ist eine Gutschrift. Dieses Kreditlimit oder diese Linie wird von der Nationalbank für jeden einzelnen Bankkunden einzeln oder nach bestimmten Bezugspunkten gewährt. Die Kontokorrentkredite müssen vom Auftraggeber nicht inanspruchgenommen werden, sondern sollen nur Spielräume für ungünstigere Zeiträume oder einmalig höhere Aufwendungen schaffen.

Der Kontokorrentkredit kann aber auch von der Hausbank zu jeder Zeit aufgehoben werden. Das Hauptmerkmal einer Kontokorrentkreditlinie ist, dass es sich um eine tolerierte, vertraglich festgelegte oder zugesagte Rahmenkreditlinie bzw. Rahmenkreditlinie aufbaut. Für den Gutschrift wird kein eigenes Depot eingerichtet, aber die Gutschrift wird immer auf dem laufenden Bankkonto zur Verfügung gestellt. Daher ist ein Bankkonto die Grundlage für eine Überziehungsmöglichkeit.

Auf seinem Kontokorrent gewährt die Hausbank dem Verbraucher eine Kreditlinie, die sich unter anderem aus dem laufenden Gehalt, in der Regel bis zu drei Monatslöhne, ergibt. Wie bei Immobiliendarlehen sind keine Besicherungen erforderlich und die Tilgung geschieht in flexibler Weise ohne festgelegte Rückzahlungsfristen. Je nach finanzieller Situation ist die Tilgung variabel oder saldiert sich mit dem nächstfolgenden Monatsgehalt.

Neben den Vorzügen hat die Kontokorrentkreditlinie natürlich auch verschiedene Vorzüge. Die Kontokorrentkredite sind die teuersten Kredite, in einigen Fällen können sie bis zu 12% ausmachen. Daher wird das MRP-Rahmenwerk nur für den kurzfristigen Einsatz empfohlen. Das Fehlen einer Rückzahlungsverpflichtung bedeutet nämlich auch, dass viele Verbraucher den Rechtsrahmen nutzen und ihn nicht zurückgeben, obwohl es wirtschaftlich kein Hindernis wäre, den Soll-Saldo zu ausgleichen.

Mehr zum Thema